UniKoN-Fortbildungsveranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen sind ein Angebot von UniKoN für die in den jeweiligen Einrichtungen handelnden Akteure. Sie sollen Informationen und Fertigkeiten vermitteln, die Datenerfassung von Promovierenden und Promovierten an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen erfolgreich umzusetzen. Zukünftige Veranstaltungen werden an dieser Stelle und per E-Mail angekündigt. Wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf. Bitte teilen Sie uns Ihr Interesse über unikon@uniwind.org mit.

Die erste Weiterbildungsveranstaltung „Einführung einer Promovierendenerfassung an der Hochschule – mehr als nur ein IT-Projekt?“ hat im Oktober 2016 stattgefunden und wurde aufgrund der großen Nachfrage 2017 ein zweites Mal angeboten.

Im Februar 2019 fand eine Weiterbildungsveranstaltung zum Thema „Kommunikationstraining: Umgang mit Widerständen und Einbindung von Stakeholdern bei der Erhebung von Promovierendendaten“ statt. Diese Veranstaltung wurde im März 2020 mit dem Titel "Kommunikationsmanagement: Herausfordernde Situationen souverän meistern Einbindung von Stakeholdern und Umgang mit Widerständen bei der Erhebung von Daten zum wissenschaftlichen Nachwuchs" wiederholt und auf den Bereich der Erfassung von Daten zu promovierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern erweitert. Die praxisorientierte und interaktiv angelegte Veranstaltung bot dabei Freiräume für Diskussionen, kollegiale Fallberatung und die Bearbeitung konkreter Probleme.

Fortbildungsveranstaltung 2021 (ausgebucht!)

Daten nutzbar machen: Benchmarking und Controlling an Hochschulen  im Bereich wissenschaftlicher Nachwuchs

Mit der Novellierung des Hochschulstatistikgesetzes verbessert sich zunehmend die Datenlage rund um den wissenschaftlichen Nachwuchs an deutschen Hochschulen. Beispielsweise melden die Hochschulen seit 2017 jährlich Daten zu den Promovierenden an die statistischen Landesämter. Dieser ressourcenintensive Prozess verstetigt sich dabei zunehmend und die Qualität der Datensätze nimmt zu. Für die eigene Arbeit und Kommunikation werden die Daten jedoch bisher wenig verwendet. Daher stellt sich für viele Hochschulen die Frage, wie diese und weitere Daten – intern wie auch extern – nutzbar gemacht werden können. Die Fortbildung wird durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) und greift als Anwendungsbeispiel auf Ergebnisse der National Academics Panel Study (Nacaps).

Trainer:  Frank Dölle

Themen:

  • Qualitätssicherung und -management als Teil des Hochschulcontrollings
  • Formen des Benchmarkings
  • Voraussetzungen für erfolgreiche Benchmarkingprozesse im Hochschulbereich
  • Best Practice-Beispiele
  • Kommunikation mit der Hochschulleitung

 

Die Veranstaltung findet am 3. und 4. März an beiden Tagen zwischen 09:00 und 17:00 Uhr online via Zoom statt. In der Veranstaltungszeit sind mehrere Pausen sowie eine großzügige Mittagspause inbegriffen. Technische Hinweise und Informationen zum Ablauf werden nach Ablauf der Anmeldefrist bekannt gegeben.  Die Teilnehmendenzahl ist auf 16 Personen begrenzt, die Teilnahme ist kostenfrei.

Information vom 25. Januar: Die Veranstaltung ist bereits mit langer Warteliste ausgebucht.