Promovierendenerfassung an der FSU Jena
Huskobla, G./Jakob, M./Neumann, J., 2014. In: Von Bülow, I. (Hrsg.): Nachwuchsförderung in der Wissenschaft. Best-Practice-Modelle zum Promotionsgeschehen – Strategien, Konzepte, Strukturen

Komplexe Software-Einführungsprozesse gestalten: Grundlagen und Methoden. Am Beispiel eines Campus-Management-Systems
Adelberger, C./Janneck, M., 2012

Innovationsfeld Promovierendenerfassung an deutschen Universitäten
Exemplarische Erfahrungsberichte aus „International promovieren in Deutschland“
Senger, U./Vollmer, C., 2011

Qualifizierung in der Postdoc-Phase. Handreichung zur Planung und Umsetzung von Angeboten
UniWiND-Publikationsreihe, Band 5/2015 (2. Auflage 2017)

Postdocs als selbstständige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler – Wie sehen gute Bedingungen aus?
Positionspapier des UniWiND-Vorstands zur Postdoc-Phase, 2017

Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017
Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland.
Konsortium Bundesbericht wissenschaftlicher Nachwuchs (Hrsg.), 2017

Zweite Jenaer Postdoc-Studie.Analysen zu Arbeitssituation, Qualifizierungs­bedingungen und Karrierewegen von Jenaer Postdoktorandinnen und Postdoktoranden
Kauhaus, H., Franzmann, E., Krause, N., 2018

Towards a European Framework for Research Careers (EU-Phasenmodell)
European Commission Directorate General for Research & Innovation, 2011

Vielfalt durch Kooperation
Empfehlungen des UniWiND-Vorstands zu Promotionsverfahren mit Partnereinrichtungen, 2019

Zur Qualitätssicherung der Promotion in der Medizin
Empfehlung der 21. Mitgliederversammlung der HRK am 8. November 2016

Promovierendenerfassung. Leitfaden für einen einheitlichen Datensatz
UniWiND-Publikationsreihe, Band 7/2016

Handbuch zur Datenerhebung von temporären studienbezogenen Auslandsaufenthalten
Ergebnisse aus dem EU-Benchmarking-Projekt des DAAD zur Erfassung von studienbezogenen Auslandsaufenthalten gemäß novelliertem Hochschulstatistikgesetz.
DAAD (Hrsg.), 2016

Empfehlungen zur Spezifikation des Kerndatensatz Forschung
Wissenschaftsrat am 22. Januar 2016

Vielfalt erhalten – Verbindlichkeit schaffen. Empfehlungen für einen einheitlichen Doktorandenstatus an deutschen Universitäten
UniWiND-Publikationsreihe, Band 1/2014

HRK-Präsidium: Leitlinien für die Sicherung der Qualität von Promotionen
Empfehlung des Präsidiums der HRK vom 23. April 2012 an die promotionsberechtigten Hochschulen

Neue Promovierendenstatistik: Analyse der ersten Erhebung 2017
Statistisches Bundesamt (Hrsg.), 2019

Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017
Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland.
Konsortium Bundesbericht wissenschaftlicher Nachwuchs (Hrsg.), 2017

Promovierende in Deutschland, Wintersemester 2014/2015
Statistisches Bundesamt (Hrsg.), 2016

Internationale Mobilität von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern in Deutschland
INCHER Internationales Zentrum für Hochschulforschung Kassel, Bonny, C./Kosmützky, A., 2015

Wer promoviert in Deutschland? Machbarkeitsstudie zur Doktorandenerfassung und Qualitätssicherung an deutschen Hochschulen
Stefan Hornbostel (Hrsg.), IFQ-Working Paper 14, 2012

Zur Entwicklung des wissenschaftlichen Nachwuchses an deutschen Universitäten
iFQ, Hauss, K., Oktober 2006 (letzte Aktualisierung Juli 2012)

Das Projekt Kerndatensatz Forschung hat zur Unterstützung aller Akteure des Wissenschaftssystems einen Datensatz erarbeitet, welcher die Forschungsaktivitäten von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen ressourcenschonend erfassen und darstellen soll. Am 25. Januar 2016 legte der Wissenschaftsrat seine Empfehlungen zur Spezifikation des Kerndatensatzes Forschung vor. Die entsprechende Pressemitteilung sowie die Möglichkeit zum Download der Dokumente finden Sie auf der Webseite des Wissenschaftsrates.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite zum Kerndatensatz Forschung.

Die UniWiND-Publikation Band 7 „Promovierendenerfassung – Leitfaden für einen einheitlichen Datensatz“ enthält eine Tabelle, welche die Promovierenden betreffenden Merkmale im Kerndatensatz Forschung den vorgeschlagenen Merkmalen des Leitfadens gegenüberstellt (siehe Kapitel 4, S. 61 – 66). Merkmale außerhalb der Promovierendenerfassung, welche aus anderen Datenquellen einfließen müssten, sind in der Tabelle ebenfalls ausgewiesen.

2015 hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf zur Änderung des Hochschulstatistikgesetzes (HStatG)vorgelegt. Neben Neuerungen in der Studierenden- und Prüfungsstatistik sieht die Gesetzesnovelle erstmalig eine Promovierendenstatistik vor. Die Handreichung der UniWiND-AG „Promovierendenerfassung“ bietet einen tabellarischen Überblick über die für den Bereich Promovierende relevanten Vorgaben der Gesetzesnovelle. Diese sind im Vorschlag der UniWiND-AG „Promovierendenerfassung“ für einen einheitlichen Datensatz bereits berücksichtigt.

Am 28. Januar 2016 wurde die Gesetzesnovelle im Deutschen Bundestag beraten und verabschiedet. Details dazu finden Sie auf der Website des Bundestages. Am 2. März 2016 trat die Gesetzesnovelle in Kraft. Die entsprechende Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt finden Sie hier.

Zum Stichtag 1. Dezember 2017 sind erstmalig Daten zur Erhebung der Promovierendenstatistik erfasst worden.

Erläuterungen des Statistischen Bundesamts und der Statistischen Landesämtern (stellvertretend aus Hessen) zum Thema amtliche Statistik finden Sie beispielsweise in den Präsentationen auf der Seite des Werkstattgesprächs 2017.

Sollten Sie aktuelle Fragen und Anmerkungen zur Erhebung der Promovierendenstatistik haben, bitten wir Sie diese an die UniWiND-Koordinierungsstelle Nachwuchsinformationen zu richten. Die gesammelten Rückmeldungen werden regelmäßig der zuständigen Programmarbeitsgruppe des Ausschusses für die Hochschulstatistik zugeleitet.