Über das Projekt

Ziel der UniWiND-Koordinierungsstelle Nachwuchsinformationen ist es, die Verfügbarkeit von Daten über den wissenschaftlichen Nachwuchs an deutschen Universitäten grundlegend zu verbessern. UniKoN unterstützt Universitäten dabei, ihre Promovierenden nach einem bundeseinheitlichen Standard zu erfassen und vergleichbare Daten zum Promotionsverlauf zu erheben.

Daten über den wissenschaftlichen Nachwuchs sind insbesondere notwendig für die Qualitätssicherung der Promotionen an Universitäten und Hochschulen. Zudem befördert eine solide Datengrundlage die Durchführung vertiefender sozial- und bildungswissenschaftlicher Studien.

Dazu bietet UniKoN auf ihrer Website aktuelle Informationen zu relevanten Themen im Bereich Datengewinnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Ihre Beratungsanfragen beantworten wir gerne telefonisch unter 03641 9-30381, per E-Mail oder im persönlichen Gespräch.

Eine gute Möglichkeit zum Austausch über Weiterentwicklung von Systemen zur Promovierendenerfassungssystemen beteiligten Personen bieten regelmäßige regional durchgeführte Workshops. Die Workshops thematisieren ausgewählte Fragne und Prombleme im Zusammenhang mit der Datengewinnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. In jährlicher Folge organisiert UniKoN Werkstattgespräche, die Akteure aus Hochschulen, zentralen Bundeseinrichtungen, Stiftungen und statistischen Ämtern in den gemeinsamen Dialog bringen. Zudem vermittelt UniKoN auf Wunsch peer-to-peer-Kontakte zu anderen Hochschuleinrichtungen, um Problemstellungen in der Erfassun des wissenschaftlichen Nachwuchses vertiefend zu diskutieren.

Die UniWiND-Koordinierungsstelle Nachwuchsinformationen ist ein Verbundprojekt des Universitätsverbandes zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland (UniWiND e. V.) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Das Projekt wird finanziell gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.