Über das Projekt

Daten über den wissenschaftlichen Nachwuchs sind insbesondere notwendig für die Qualitätssicherung der Universitäten für die Promotionsphase. Zudem unterstützt und befördert eine solide Datengrundlage die Durchführung vertiefender sozialwissenschaftlicher Studien.

Ziel des Projektes UniWiND-Koordinierungsstelle Nachwuchsinformationen ist es, die Verfügbarkeit von Daten über den wissenschaftlichen Nachwuchs an deutschen Universitäten grundlegend zu verbessern. Die Universitäten sollen unterstützt werden, ihre Promovierenden nach einem einheitlichen Standard elektronisch zu erfassen und Daten zum Promotionsverlauf bundesweit einheitlich zu erheben.

Um die Universitäten bei der Einrichtung eines Systems zur Promovierendenerfassung zu unterstützen, bietet UniKoN auf seiner Website aktuelle Informationen zu relevanten Themen im Bereich Datengewinnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Außerdem stehen wir telefonisch, per E-Mail oder auch persönlich gern für Ihre Beratungsanfragen zum Thema bereit.

Eine gute Möglichkeit zum Austausch zwischen an der Einführung von Promovierendenerfassungssystemen beteiligten Personen bieten regelmäßige regional durchgeführte Workshops. Die Workshops beschäftigen sich mit ausgewählten Themen aus dem Bereich Datengewinnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. In jährlicher Folge organisieren wir Werkstattgespräche, die Akteure aus Hochschulen, zentralen Bundeseinrichtungen, Stiftungen und Statistischen Ämtern in den gemeinsamen Dialog bringen. Als weitere Unterstützung bietet UniKoN für Universitäten auf Wunsch die Kontaktvermittlung zu anderen deutschen Universitäten mit ähnlichen Problemstellungen bei der Einrichtung eines Systems zur Promovierendenerfassung.

Die UniWiND-Koordinierungsstelle Nachwuchsinformationen ist ein Verbundprojekt des Universitätsverbandes zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland (UniWiND) e. V. und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die finanzielle Förderung erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.